CLAVIUS   BIBLIOGRAPHIE
  wer spricht für charles hawkins?
Home page
Conspiracy
Photography
Environment
Technology
Vehicles
Bibliography

28. Januar 2004. Am 11. September 2003 wurden wir von einer "Mary Morrelli" kontaktiert, die uns bat, an einer Fernseh-Debatte über die Mondlandungslügen-Theorie teilzunehmen. Ihre Anspielungen auf die "verrückten Verchwörungstheoretiker" und "lächerliche Verschwörungsbehauptungen" [ortographische Fehler im Original mit "[sic]" übernommen] erschienen uns unprofessionell. Verdächtigerweise fehlte in ihrer Mail auch jede Erwähnung ihres Auftraggebers und jede Möglichkeit zur Kontaktaufnahme ausser einer anonymen Mailadresse.

Offen gesagt klang das für uns wie ein Hinterhalt, daher lehnten wir die Einladung mit der Begründung ab, dass wir uns mit dem Sendekonzept nicht wohlfühlten. Normalerweise wäre damit alles zu Ende gewesen. Wenn echte Autoren herausfinden, dass man ihnen nicht helfen will, wenden sie sich an Andere. Aber Ms. Morrelli meldete sich wieder bei uns, um uns zu versichern, dass die teilnehmenden VTs jeweils nur eine Minute hätten, ihre Position darzulegen, und uns ausreichend Zeit gegeben würde, sie zu widerlegen. Uns wurde sogar angeboten jeden VT auszuschließen, den wir nicht in der Sendung haben wollten.

Das klang jetzt zu schön, um wahr zu sein, also lehnten wir erneut ab und hörten nichts mehr davon. Später erfuhren wir, dass Ms. Morrelli zur gleichen Zeit und mit dem gleichen Angebot auch andere Apollo-Experten kontaktiert hatte. Einige hatten ihr Angebot angenommen und verhandelten mit ihr die Details der vorgesehenen Debatte. Einer der Eingeladenen fand eine Anzeige für ein neues Buch von Charles T. Hawkins bei Authors and Experts.com. Hier ist der momentane Eintrag zu diesem Buch. Am 22. September 2003 stand dort aber:

Charles Hawkins, ein 41jähriges High-Tech-Genie wurde kürzlich von einigen Jugendlichen in seiner Nachbarschaft gebeten, ihnen bei der Überprüfung zu helfen, ob die Amerikanischen Mondlandungen eine Fälschung seien. Seitdem hat Charlie die letzten zwei Jahre damit zugebracht, einige der hellsten Köpfe unter den Wissenschaftlern weltweit zu rekrutieren, um ihm bei der Beantwortung dieser Frage zu helfen. Diese Gruppe von [Natur]Wissenschaftlern, Geologen, Ingenieuren und Mathematikern hat gemeinsam eine unglaubliche Menge an Beweisen bei der NASA entdeckt, die belegen, dass die Mondlandungen tatsächlich gefälscht waren. Die größte Verschwörung aller Zeiten, voller Korruption und Morden, um die Wahrheit zu verschleiern. Charlie hat gerade ein 200seitiges Buch fertiggestellt, das all diese neuen, nie zuvor veröffentlichten Beweise dokumentiert. Viele sagen voraus, dass die Amerikanische Regierung gezwungen sein wird, zuzugeben, dass die MONDLANDUNGEN Fälschungen waren, wenn dieses Buch erscheint, so gut sind die Informationen! Können Sie sich vorstellen, wieviel Aufmerksamkeit es in den Medien verursachen wird, wenn Ihre Sendung frühzeitig einen Exklusivbericht darüber bringt? Ihr Publikum wird seinen Augen und Ohren nicht trauen: sie werden noch Jahre später über Ihre Sendung sprechen. Bitte beachten Sie, dass exklusive Vorabdrucke limitiert sind, stellen Sie Ihre Anfrage also sobald wie möglich.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Agentin "Mary Morrelli"
Tel: (612)[Clavius bekannt]
Fax: mmorrelli@operamail.com
[Ortographische Unzulänglichkeiten des Originals unübersetzbar]
Man beachte, dass Ms. Morrelli behauptete, die Agentin dieses Autors zu sein -- mit der gleichen Mailadresse und allem. Und die fragwürdige Grammatik der Anzeige ähnelte der in Ms. Morrelli's Schreiben. Unnötig zu erwähnen, dass uns das beunruhigte. Ms. Morrelli hatte angedeutet, dass wir in ihrer Sendung nicht nur fair, sondern sogar bevorzugt behandelt würden. Aber während sie ihre Gäste beschwichtigte, repräsentierte sie anscheinend gleichzeitig einen Verschwörungstheorien-Autor. Dies erschien uns ein schwerer Interessenkonflikt, der nach einigen Antworten verlangte.


SCHNELLE AKTIONEN UND AUGENWISCHEREI

Im Dezember 2003 informierte Ms. Morrelli ihre pro-Apollo-Gäste, dass der ausgewählte Sprecher für die Verschwörungstheoretiker in der Debatte niemand anderes Charles T. Hawkins sei. Zu diesem Zeitpunkt wußte sie noch nicht, dass ihre Gäste Hinweise darauf gefunden hatten, dass sie Mr. Hawkins repräsentierte, als sie die Einladungen aussprach. Als Bob Braeunig sie am 17. Dezember 2003 damit konfrontierte, geschahen zwei Dinge.

Erstens verschwand innerhalb von zwei Tagen Mary Morrellis Name aus Mr. Hawkins' Authors and Experts Profilseite. Als wir die Telefonnummer, die zusammen mit Ms. Morrellis Name aufgelistet wurde (ein Mobiltelefon in Minnesota), anriefen, erreichten wir nur eine anonyme Voice-Mailbox. Die neue Kontaktadresse für Mr. Hawkins lautete nun "Brian Wilson", über den keinerlei überprüfbare Information existiert.

Zweitens berichtet Mr. Braeunig, dass Ms. Morrelli ihre Verbindung zu Mr. Hawkings zwar nicht leugnete, sie jedoch als reine Formalität abtat, da sie das Pre-Marketing für alle Beteiligten in der kommenden Debatte betreue. Da Mr. Hawkins relativ unbekannt sei, hätte man ihm schnell etwas Publicity zukommen lassen müssen.

Das brachte bei uns die Alarmglocken zum Klingeln. Es fällt schwer zu glauben, dass die bekannteren Verschwörungstheoretiker eine Gelegenheit verpassen würden, kostenlos im nationalen Fernsehen zu erscheinen und für ihre Bücher und Videos zu werben.Und stattdessen schicken sie tatsächlich den unbekannten, unerfahrenen Mr. Charles T. Hawkins, um sie und ihre Interessen zu vertreten -- und für sein Buch zu werben?

Mr. Braeunig sagte, dass Ms. Morrelli jegliches spezielles Interesse an Mr. Hawkins bestritt und dass sie erklärte, sie sei wegen der Fernsehdebatte verpflichtet, in seinem Interesse zu handeln. Allerdings erinnerten sich die Gäste daran, dass sie ihnen im September 2003 erzählt hatte, sie sei für die Zusammenstellung des pro-NASA-Teams verantwortlich, und dass jemand anderes -- zu dem sie kaum Kontakt hätte -- für die Verschwörungstheoretiker-Gruppe zuständig sei. In Ms. Morrelli's Geschichte passte immer weniger zusammen.

Am 26. Januar 2004 teilte uns Ms. Morrelli mit, dass Mr. Hawkins wieder einen anderen Agenten hätte, dessen Namen sie aber nicht nennen wollte; allerdings handelt es sich wohl weder um sie noch um Mr. Wilson. Sie weigerte sich, näher zu erklären, was sie im September 2003 für Mr. Hawkins tat und die widersprüchlichen Beschreibungen ihrer Aufgaben aufzuklären. Dies hinterließ uns endgültig verwirrt darüber, wer nun wirklich Charles Hawkins vertritt.


BRÜCHGES VERTRAUEN PRODUZIERT HARTE FRAGEN

Ein wenig Googlen förderte einen weiteren "Hit" zutage::

From:"Mary Morrelli" <mmorrelli@operamail.com>
Subject:Re: Moon Hoax Book

Ich versuche ein Buch über die gefälschten Mondlandungen zu schreiben. Ich habe mich gefragt, ob Du mir gestatten würdest, das Beispiel auf Deiner Webseite, das Tuttles Methoden erklärt, in mein Buch aufzunehmen. Natürlich würde ich als Urheber den Autor von NASAscam erwähnen und sogar eine kleine Story darüber, wie er oder sie diese Entdeckung machte, dazu schreiben, wenn Dir das recht ist. Danke, M Morrerlli PS. Ich habe eine Kopie eines der wenigen existierenden NASA-Photos angehängt, auf denen sich Michael J. Tuttles Zeichen befindet. Ich dachte, Sie würden gern eine Kopie davon haben, um Ihre Theorie zu unterstützen.
(http://www.geocities.com/apollofeedback)

Im Dezember 2003 behauptet Mary Morrelli hier also, selbst ein Buch über den Moon Hoax zu schreiben. Was ging hier eigentlich vor? Es ist schon besorgniserregend, dass die Person, die anbot, unsere Interessen zu vertreten, anscheinend zusätzlich die den unseren zuwiderlaufenden Interessen eines Anderen vertritt. Und plötzlich gab es nun Hinweise darauf, dass sie dabei auch noch ganz eigene Interessen verfolgte.

Die Gäste fühlten sich verpflichtet, wie zugesagt an Ms. Morrellis Debatte teilzunehmen, aber sie waren verständlicherweise besorgt über die zunehmenden Hinweise auf ihre Interessenkonflikte. Es war eindeutig Zeit, Ms. Morrelli zu fragen, ob sie es ehrlich meinte. Mr. Braeunig, der als Sprecher für die Gäste fungierte, stellte ihr diese und andere Fragen:

  • Warum erschien Charles Hawkins Name nicht auf einer frühen Version der VT-Kandidaten, die Mary Morrelli denen gab, die ihr Angebot akzeptierten, obwohl sie ihn offensichtlich zu diesem Zeitpunkt vertrat?
  • Warum behauptete Ms. Morrelli, dass die Auswahl von Charles Hawkins als Sprecher der VT eine aktuelle Entwicklung im Dezember 2003 sei, obwohl sie ihn augenscheinlich schon mindestens drei Monate vorher vertreten hatte?
  • Warum gab Ms. Morrelli vor, nur für die pro-Apollo-Seite der Debatte zuständig zu sein, als sie ├╝ber die Teilnahme der Gäste verhandelte, behauptet dann aber, nachdem sie über ihre fragwürdige Beziehung zu Mr. Hawkins befragt wurde, für alle Telnehmer verantwortlich zu sein?
  • Könnte Ms. Morrelli den Zweck ihrer anstehenden Debatte als faire Diskusion bestätigen und speziell alle Hintergedanken, wie beispielsweise Mr. Hawkins Arbeit zu bewerben oder "Strohmann"-Opponenten für ihn aufzustellen ausschließen?
  • Was ist das für ein Buch, das Ms. Morrelli zu schreiben behauptet?
  • Wer ist Mary Morrelli und für wen arbeitet sie?

Obwohl Ms. Morrelli eine Antwort schrieb, merkte Mr. Braeunig an, dass sie auf die Fragen nicht einging. Insbesondere die Forderung der Gäste nach einer "absoluten Sicherheit, dass es keine Bestrebungen seitens des Senders oder der Produzenten geben würde, die Ansichten und Standpunkte [der Gäste] absichtlich zu verdrehen oder falsch darzustellen" blieb offensichtlich unbeachet. Die Gäste blieben hartnäckig und schickten ein zweites Schreiben, in dem sie ihre Befürchtungen wiederholten und drohten, sich aus dem Projekt zurückzuziehen, wenn ihre Fragen nicht direkt beantwortet würden.

Eine Woche später versicherte Ms. Morrelli den Gästen, sie würde ihre Fragen beantworten, ging aber dabei auf keine der gestellten Fragen ein. Nach einer weiteren Woche ohne die zugesagten Antworten zogen sich die Gäste aus dem Projekt zurück. Einige Tage später erhielt dann Mr. Braeunig eine verspätete Antwort von Ms. Morrelli, die besagte, sie sei sehr beschäftigt und hätte vergessen, die versprochenen Antworten zu schicken. Da dies immer mehr nach einer Ausweichtaktik aussah, entschieden die Gäste, dass die Öffentlichkeit über Mary Morrelli informiert werden müsste.

Wir entschieden uns, aktiver zu werden und die Fakten selbst herauszufinden. Wir kontaktierten Ms. Morrelli, um ihr mitzuteilen, dass wir willens seien über die Debatte zu verhandeln. Als sie antwortete, konfrontierten wir sie mit den Hinweisen aus den Webseiten und ihrer Korrespondenz mit den Gästen und baten sie, dazu Stellung zu nehmen.

Daraufhin verkündete Ms. Morrelli abrupt, dass unsere Befürchtungen, die ihrem Auftraggeber zu "unheimlich" seien, sie dazu veranlasst hätten, die Debatte komplett abzusagen. Sie gab bekannt, dass sie unser Schreiben vernichtet hätte, und sie beschuldigte uns, wir hätten angedroht, öffentlich Rufmord betreiben zu wollen. Die Angst vor möglichen Klagen, die aus solchem Rufmord entstehen könnten hätte sie davon überzeugt, dass es besser sei, das Ganze zu kippen, sagte sie. Aber wenn es angeblich wir sind, die kurz davor stehen, Rufmord zu begehen, warum würde dann ihre Stellungnahme sie oder ihren Arbeitgeber für irgendetwas haftbar machen? Wenn überhaupt, wären sie die Opfer einer solchen Verleumdung.

Als Antwort auf unsere Fragen (siehe oben) lieferte sie uns nichts Konkretes. Als sie über die genaue Art ihrer Beziehung zu Charles Hawkins befragt wurde, antwortete sie nur, dass sie dies nicht geheimgehalten hätte, und dass wir, wenn wir wissen wollten, wer Mr. Hawkins vertritt, dies selbst herausfinden könnten.

Ms. Morrelli beharrte darauf, dass wir nicht die ganze Geschichte kennen würden. Na gut, der Grund, sie zu kontaktieren, bestand aber gerade darin, ihre Seite zu hören. Und Mr. Braeunig und seine Kollegen fragten wiederholt danach. Wenn es unsere Absicht gewesen wäre, Ms. Morrelli zu diskreditieren, warum hätten wir sie dann überhaupt zu einer Stellungnahme aufgefordert? Warum hätten wir versucht, sie am Telefon zu erreichen? Es sieht so aus, dass jeder unbedingt Ms. Morrellis Seite der Geschichte hören will, aber sie behauptet jetzt, "zu beschäftigt" zu sein, um Fragen zu beantworten...


WARUM DAS AUFHEBEN?

Die Debatte ist abgesagt worden. Mary Morrelli ist in den Dunst des Internet verschwunden, aus dem sie aufgetaucht war. Sollten wir die Angelegenheit nicht einfach zu den Akten legen und uns besseren Dingen zuwenden? Vieleicht sollten wir das, aber es bleibt ein störendes Gefühl zurück.

Hinterhältige Taktiken scheinen bei den Verschwörungstheoretikern an Beliebtheit zu gewinnen. Es ist irritierend, wenn sie versuchen, sinnlose rhetorische Siege zu erringen, indem sie ihre Kritiker unter falschen Vorwänden einladen oder versuchen, sie zu überrumpeln. Diese Autoren behaupten die Hüter der Wahrheit zu sein. Wie dienen sie der Wahrheit, indem sie ihre Gegner mit leeren Formalitäten ausstechen? Die Stärke eines Arguments zeigt sich darin, wie gut es harter Kritik widersteht, nicht einfach nur darin, wie leicht es anscheinend einen Strohmann besiegt. Ein Autor, der wirklich an seine Schlussfolgerungen glaubt, sollte das Selbstvertrauen besitzen, sich gut vorbereiteter und angemessen vertretener Kritik zu stellen. Sind sich diese Autoren wirklich so sicher wie sie scheinen?

Der Verdacht, es gäbe konzertierte Anstrengungen seitens der Regierung, die Wahrheit zu verdrehen oder zu verschleiern ist ein Standardthema der Verschwörungsliteratur. Die Autoren warnen uns, dass man "uns nicht die ganze Geschichte erzählt." Ist es bei dieser Art Schwarzmalerei nicht gerechtfertig, dass wir wissen wollen, für wen Mary Morrelli arbeitet? Sollten wir nicht erwarten, dass diese Leute uns gegenüber so offen sind, wie sie es von der Regierung ihrerseits erwarten? Wir sehen da zweierlei Mass: die Verschwörungstheoretiker wollen, dass wir argwöhnisch sind, aber nur gegenüber den Dingen, die ihnen verdächtig erscheinen. Anscheinend ist es uns nicht gestattet, uns selbst Gedanken zu machen -- speziell über die Verschwörungstheoretiker selbst.

Wir wissen nicht, was Charles Hawkins selbst über diese Mary Morrelli Geschichte denkt, oder ob er überhaupt davon weiß. Ehrlichgesagt würden wir gern seine Meinung hören. Ich bin mir sicher, dass es ihn interessiert, wenn jemand versucht, ihn für dumm zu verkaufen. Falls Mr. Hawkins allerdings von Ms. Morrelli's Aktionen weiss und er sie gutheisst, dann wirft diese Episode tatsächlich Zweifel an seiner Aufrichtigkeit auf. Es gab sogar schon Spekulationen, dass "Mary Morrelli", "Brian Wilson", und "Charles Hawkins" eine einzige Person sind. Sollte sich dies als wahr herausstellen, wäre dies nicht das erste Mal, dass ein Verschwörungstheortiker eine Phantomarmee aufstellt. Wir sind der Meinung, dass Mr. Hawkins eventuelle Missverständnisse klarstellen sollte.

Die Verschwörungstheoretiker raten uns, nicht dem Schein zu trauen. Sie erinnern uns daran, dass wir nicht jedem glauben sollten. Ich kann mir keine bessere Anwendung dieser Prinzipien vorstellen, als im Fall der undurchsichtigen Mary Morrelli.



Clavius dankt Robert Braeunig, Jim McDade, Phil Plait und Jim Scotti für ihre Mitarbeit an diesem Bericht.

Prev Next